Logo Startseite

Flexibilitätsberatung für Betriebe (FBB) 

Die Flexibilitätsberatung unterstützt Betriebe und MitarbeiterInnen für neue Impulse im Personalmanagement


Ziel der kostenlosen Beratung ist es, Betriebe durch den Einsatz von flexiblen, arbeitsmarktpolitisch sinnvollen Interventionen bei Kapazitätsschwankungen zu unterstützen und die Beschäftigung von MitarbeiterInnen durch Qualifizierungs-, Arbeitszeitmodelle und andere unterstützenden Maßnahmen zu sichern. Durchgeführt wird die Beratung durch vom AMS beauftragte Beratungsunternehmen und finanziert durch das AMS und den Europäischen Sozialfonds. (Gültig seit: September 2005)

Die Flexibilitätsberatung für Betriebe richtet sich vorwiegend an mittlere und größere Unternehmen mit mehr als 50 MitarbeiterInnen, deren betriebliche Entwicklung durch Phasen von Kapazitätsschwankungen, Suchprozesse oder Freisetzung geprägt ist.

In Übereinstimmung mit den Erfordernissen des (regionalen) Arbeitsmarktes und abgestimmt auf die Interessen der Unternehmen und MitarbeiterInnen werden Beratungsleistungen zu folgenden Themen finanziert:

  • Anpassung der Organisationsstrukturen
  • Anpassung des Qualifikationsportfolios
  • Stärkung der inner- und überbetrieblichen Mobilität der MitarbeiterInnen
  • Flexibilisierung der Arbeitszeit
  • Einsatz von flexiblen Belegschaftsgruppen
  • Diversity Management
  • Productive Ageing

Die maximale Dauer der Beratung beträgt:

Erstgespräch: ca. 2 Stunden 
Für den Flex-Check: 5 Beratungstage
Für die Durchführung einer Flexibilitätsberatung: 8 Beratungstage bzw. 9 Beratungstage im Falle der zusätzlichen Beratung hinsichtlich ergänzender, innerbetrieblicher Frauenförderungsmaßnahmen

Die Beratungskosten werden zur Gänze vom AMS und dem ESF übernommen.

Vorarlberger Unternehmen informieren Sie sich bitte unter 05572 - 52800 oder michael.peter@merlin-ub.at.

Unternehmen aus anderen Bundesländern wenden sich bitte an ihre regionale Geschäftstelle des AMS.